Prof. Dr. Heinzpeter Hempelmann: „Mit Gott im Milieu“

Studientag des Theologischen Seminars St. Chrischona (tsc) am 30. April 2014

Gemeinden erreichen nur 2-3 von 10 Milieus

Gott wurde Mensch, um uns zu erreichen. Er teilte unser „Milieu“. Wer heute Menschen erreichen will, sollte sich daran ein Beispiel nehmen. Unsere Gesellschaft besteht aus vielen verschiedenen Milieus, die sich in Ansichten und Wertvorstellungen stark unterscheiden. Aktuelle Sinus-Studien zeigen: Gemeinden erreichen allenfalls 2-3 von 10 Milieus.
Heinzpeter Hempelmann stellte die Sinus-Milieumodelle als eine Sehhilfe vor - als Werkzeug, um die verschiedenen Lebenswelten der Menschen wahrzunehmen. Wo liegen die Chancen der Milieumodelle, wo Grenzen oder gar Gefahren? Wie können wir die kirchenfremden Milieus erreichen?

Opens external link in new windowzum Bericht des tsc-Studientages mit Prof. Hempelmann

Prof. Dr. Heinzpeter Hempelmann referiert am Theologischen Seminar St. Chrischona (tsc).
Christen müssen im postchristlichen Europa wieder anfangen, missionarisch zu denken. So die Forderung, die Prof. Hempelmann angesichts der Sinus-Milieustudien aufstellt.