Community

Gemeinschaft bei einer Kafferunde

Glaubens- und Herzensschule tsc

Die Community ist eines der wichtigsten tsc-Markenzeichen seit 1840. Auch wenn sich die Formen immer wieder geändert haben, bleibt die Idee gleich: Als Gemeinschaft miteinander unterwegs sein, gemeinsam studieren, arbeiten und leben. Das tsc ist deshalb nicht nur ein renommiertes theologisches Seminar, sondern eine Glaubens- und Herzensschule.

Weite und Verbindlichkeit

Aktuell sind über 100 Studenten am tsc eingeschrieben. Zusammen mit den Öffnet internen Link im aktuellen FensterDozenten und Mitarbeitern bilden sie die Campus-Gemeinschaft. Diese Community ist weit genug für individuelle Freiheiten und verbindlich genug für Weichenstellungen im persönlichen (Glaubens-)leben. Du entscheidest, wie sehr du dich mit den anderen zusammentust oder deine eigenen Wege gehst. Am tsc bist du keine anonyme Matrikelnummer, sondern ein geschätztes Mitglied der Community. Hier schauen die Menschen aufeinander, beten füreinander und bieten sich gegenseitig ihre Unterstützung an.

Campus als Trainingsfeld

Der Chrischona-Campus ist auch ein grosses Trainingsfeld, auf dem du dich ausprobieren und in deinen Gaben wachsen kannst. Hier kannst du deine Ideen testen, ob sie tragen oder verbessert werden müssen. Du kannst erproben, wie du ein Team führst, Projekte aufgleist oder Anlässe organisiert. Wer auf dem Chrischona-Campus einen Gebetskreis vorbereitet, eine Kleingruppe leitet oder einen Spieleabend auf die Beine stellt, kann hilfreiche Erfahrungen für den späteren Beruf machen.

Beziehungen, die das Leben verändern

Die Community stiftet immer wieder Freundschaften und Beziehungen, die das Leben verändern. Schon mancher tsc-Student hat seine Liebe fürs Leben und manche tsc-Studentin den Mann ihrer Träume gefunden. Ausserdem profitieren viele Studenten vom Kontakt mit einem Mentor, kommen persönlich und geistlich weiter. Diese Verbindungen halten oft über die Dauer des Studiums hinaus.


tsc-Community: Glauben leben, Freunde finden

Auch Klassencliquen und Freundeskreise haben noch nach dem Studium Kontakt. Der gute Kollege oder die beste Freundin sind Bestandteile eines Beziehungsnetzwerkes, das die meisten der tsc-Studenten in ihrer Studienzeit knüpfen. Die tsc-Community macht es also möglich, den Glauben zu leben, Freunde zu finden und dem persönlichen Weg mit Gott zu folgen.


Martin Luitjens, Coach, Supervisor und Fachberater Gesundheitsmanagement und tsc-Absolvent von 1987

«Die vier Jahre in der Studien- und Lebensgemeinschaft am tsc haben mich vor allem persönlich nachhaltig geprägt. Verschiedene Erkenntnisse und Blickwinkel aufnehmen, Konflikte konstruktiv austragen, das Gespräch suchen und sich in allem auf das Wesentliche (das Reich Gottes) ausrichten - das ist auch in meiner Arbeit als Coach, Supervisor und Fachberater Gesundheitsmanagement wichtig.» Martin Luitjens, tsc-Absolvent 1987


Die tsc-Gemeinschaft lässt niemand in den Seilen hängen.