Online-Kurs Biblische Hermeneutik und Methodologie

Online-Kurs Biblische Hermeneutik und Methodologie: Weiterbildung per Fernstudium am tsc

Modulinformationen

  • Titel: Biblische Hermeneutik und Methodologie
  • Fachbereich: Bibelwissenschaften
  • Modulnummer: bth5101-FS
  • Vorausgesetzte Module: Griechisch
  • E-Dozenten: Daniel Aurag und Daniel Gleich
  • Umfang: 20 MDX Credit Points (=10 ECTS-Credits)
  • Dauer: 1 Studienjahr, Beginn im Herbstsemester
  • Nächste Kursdaten:

    • 02.09.2019-26.06.2020
    • 31.08.2020-25.06.2021

  • Kosten: CHF 1380.-

E-Dozenten:

Daniel Aurag, E-Dozent für Bibelwissenschaften im Fernstudium Theologie am tsc

Daniel Aurag

Daniel Aurag studierte zuerst Bauingenieurwesen an der FH Konstanz (1979-1983) und war danach acht Jahre lang als Bauingenieur tätig. Von 1991 bis 1997 studierte er Theologie an der STH Basel. Danach war er Pastor im EGW Münchenbuchsee (1997-2000) und von 2002 bis 2010 Teilzeit-Pastor in der Christlichen Gemeinde Männedorf. Auch lehrte er von 1999 bis 2007 im Präsenz- sowie im Fernstudium des IGW. Zudem war er seit 2000 bis 2006 in verschiedenen Ingenieurbüros teilzeitlich tätig, seit 2007 bis heute teilzeitlich in einem mittelgrossen Ingenieurbüro in Männedorf. Von 2016 bis 2018 war er teilzeitlich Pastor der Chrischona-Gemeinde Egg. Im Nebenamt arbeitet er seit 2013 als E-Dozent am tsc.

E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Maildaniel.aurag(at)tsc.education


Daniel Gleich, E-Dozent für Griechisch am tsc

Daniel Gleich

Daniel Gleich durchlief von 2001-2004 eine Berufsausbildung als Fachinformatiker und arbeitete in diesem Beruf bis 2009. Anschliessend studierte er bis 2013 am tsc. Danach folgte bis 2015 ein Masterstudium (Th.M.) am Covenant Theological Seminary (St. Louis, USA). Seither ist er als Promotionsstudent an der Evangelischen Theologischen Fakultät in Leuven (Belgien) eingeschrieben. Zusätzlich ist er seit 2015 als Referent für Bibelstunden bei der Kreuzkirche Tübingen angestellt. Im Fernstudium des tsc ist er seit 2015 tätig.

E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Maildaniel.gleich(at)tsc.education


Modulüberblick

Dieses Modul zielt darauf ab, den Studentinnen und Studenten die Methoden biblischer Exegese zu vermitteln. Sie lernen, die Auslegungsprinzipien der biblischen Bücher kritisch anzuwenden, wobei sowohl traditionelle Ansätze als auch Aspekte neuerer Entwicklungen der exegetischen Praxis aufgezeigt werden.


Modulthemen und -inhalte

  • Weiterführende und vertiefende Themen der Koine-Syntax,
  • Methoden und Hilfsmittel biblischer Exegese: Übersetzung, Textkritik, Bestimmung der Textgattung, literarische Analyse, historische Analyse, Analyse des Kontexts und der Textbegrenzung, narrative Analyse, Begriffsklärung, Hauptintention, Interpretation des Textes,
  • Biblische Hermeneutik
  • Exegese verschiedener biblischer Textgattungen

Modulziele

Fachkompetenz
Nach Abschluss dieses Moduls haben erfolgreiche Studentinnen und Studenten Kenntnis und Verständnis...

  • traditioneller und moderner Ansätze biblischer Hermeneutik und Exegese sowie der synoptischen Frage und moderner Lösungsansätze,
  • verschiedener Methoden der Exegese biblischer Texte,
  • verschiedener Hilfsmittel für die Exegese biblischer Texte (z. B. Wörterbücher und Kommentare),
  • der Bedeutung griechischer Syntax für das Verständnis griechischer Texte des Neuen Testaments und der Septuaginta.

    Fähigkeiten und Schlüsselqualifikationen
    Nach Abschluss dieses Moduls sind erfolgreiche Studentinnen und Studenten fähig,...

    • mit Vertretern anderer Ansätze des Bibelverständnisses argumentativ zu diskutieren,
    • die Befunde der Koine-Syntax für die Auslegung neutestamentlicher Texte (und der Septuaginta) anzuwenden,
    • biblische Texte mit Hilfe von Sekundärliteratur und modernen Informationsmedien exegetisch zu erschliessen.

      Lern-, Lehr- und Bewertungsstrategie

      Lernen und Lehre

      Das Modul wird unter Verwendung einer Vielzahl von Online-Materialien (das heisst schriftliches Lernmaterial, Videoclips, interaktive Präsentationen etc.) und zusätzlicher Fachliteratur durchgeführt. Online-Aktivitäten (das heisst Forumsdiskussionen, Glossare, Ausarbeitungen, Selbsttests etc.) helfen den Studentinnen und Studenten, sich mit den Lernmaterialien zu beschäftigen und ihre Fachkenntnisse zu vertiefen.

      Formative (kursbegleitende) Beurteilung

      Online-Tests, Quizaufgaben und Ausarbeitungen unterstützen das kursbegleitende Lernen und die Überprüfung des eigenen Fortschritts. Darüber hinaus erhalten die Studentinnen und Studenten in Bezug auf ihre Online-Ausarbeitungen (das heisst Übungen, Leseberichte, etc...) Rückmeldungen durch die E-Dozenten.

      Summative (zusammenfassende) Beurteilung

      Nach dem ersten Semester findet eine schriftliche Griechischprüfung statt. Diese muss in sich bestanden sein. Zudem ist eine exegetische Seminararbeit zu erstellen. Zum Abschluss des Moduls verfassen die Studentinnen und Studenten eine weitere exegetische Seminararbeit.

      Gewichtung der Leistungsnachweise

      20 Prozent: Schriftliche Griechischprüfung von 60 Minuten
      35 Prozent: Exegetische Ausarbeitung I (20'000–27'000 Zeichen)
      45 Prozent: Exegetische Ausarbeitung II (20'000–27'000 Zeichen)