Online-Kurs Dogmatik

Online-Kurs Dogmatik: Weiterbildung per Fernstudium am tsc

Modulinformationen

  • Titel: Dogmatik
  • Fachbereich: Systematische Theologie
  • Modulnummer: bth5401-FS
  • E-Dozent: Christian Ringli
  • Umfang: 20 MDX Credit Points (=10 ECTS-Credits)
  • Dauer: 1 Studienjahr, Beginn im Herbstsemester
  • Nächste Kursdaten:

    • 02.09.2019-26.06.2020
    • 31.08.2020-25.06.2021

  • Kosten: CHF 1380.-

E-Dozent: Christian Ringli

Christian Ringli, E-Dozent für Dogmatik im Fernstudium Theologie am tsc

Christian Ringli studierte von 1999-2004 Theologie am tsc. Danach arbeitete er als Jugend- und Assistenzpastor in der BewegungPlus in Zug (freikirchlicher Verband). Von 2011 bis 2014 lebte er in Kanada und begann am Regent College in Vancouver ein Masterstudium in Theologie. Seit 2014 leitet er als Pastor die BewegungPlus-Gemeinde in Konolfingen. Am tsc ist er tätig seit 2017.


Modulüberblick

Dieses Modul dient dazu, die Studentinnen und Studenten mit den grossen Themen christlicher Lehre vertraut zu machen. Sie setzen sich konstruktiv und kritisch mit den Dogmen und Bekenntnissen der Kirche auseinander, um die Inhalte des christlichen Glaubens für die Gegenwart zu begründen, verständlich zu entfalten und offen zu verantworten. Was die Studenten an Glaubensüberzeugungen mitbringen, wird dabei herausgefordert, vertieft oder neu durchdacht. So entsteht in diesem Modul die Basis, auf der christliches Leben (Ethik) und Glauben (Spiritualität) gestaltet werden können.


Modulthemen und -inhalte

  • Prolegomena: Grundlagen, Aufgaben und Handwerkszeug der Dogmatik
  • Schöpfungslehre: Das schöpferische Handeln Gottes am Anfang und die Erkenntnisse der Naturwissenschaften (zum Beispiel Evolutionstheorie)
  • Anthropologie: Die Gottebenbildlichkeit des Menschen und ihre Bedeutung für die Ethik
  • Hamartiologie: Die Sündhaftigkeit und Erlösungsbedürftigkeit des Menschen und der Welt
  • Christologie: Jesus von Nazareth als Mitte des christlichen Glaubens
  • Pneumatologie: Die Personhaftigkeit und das Wirken des Heiligen Geistes
  • Trinitätslehre: Gott als dreipersonale Liebe
  • Soteriologie: Das erlösende Handeln Gottes in Christus und seine Wirksamkeit heute (Kreuz, Auferstehung, Rechtfertigung und Heiligung)
  • Ekklesiologie: Wesen und Auftrag der Kirche
  • Eschatologie: Das vollendende Handeln Gottes und sein ewiges Reich

Modulziele

Fachkompetenz
Nach Abschluss dieses Moduls kennen und verstehen erfolgreiche Studentinnen und Studenten,...

  • was die zentralen Lehren des evangelischen Glaubens sind und wie sie biblisch (Schrift) und historisch (Tradition) begründet werden können.
  • wie die unterschiedlichen Themen der Dogmatik als sinnvolles Ganzes christlicher Lehre verstanden werden können.
  • welche Bedeutung dogmatische Lehraussagen für die praktische Handlungsorientierung (Ethik) haben und wie sie auf aktuelle Fragestellungen in Kirche und Gesellschaft angewendet werden können.

    Fähigkeiten und Schlüsselqualifikationen
    Nach Abschluss dieses Moduls sind erfolgreiche Studentinnen und Studenten fähig,...

    • forschungsrelevante Texte zu recherchieren, zu interpretieren und im Horizont von Schrift, Tradition und gegenwärtiger aussertheologischer Erkenntnisse kritisch zu bedenken.
    • systematisch-theologische Methoden und Kriterien zu handhaben und sich selbständig, offen und kritisch in dogmatische Themen einzuarbeiten.
    • unterschiedliche Modelle zur Lösung dogmatischer Problemstellungen in den Erkenntnisbildungsprozess einfliessen zu lassen, einen eigenen Standpunkt zu gewinnen und diesen argumentativ zu vertreten.
    • gemeinsame Glaubensüberzeugungen jenseits konfessioneller Grenzen zu artikulieren und zu präsentieren.

      Lern-, Lehr- und Bewertungsstrategie

      Lernen und Lehre

      Das Modul wird unter Verwendung einer Vielzahl von Online-Materialien (das heisst schriftliches Lernmaterial, Videoclips, interaktive Präsentationen etc.) und zusätzlicher Fachliteratur durchgeführt. Online-Aktivitäten (das heisst Forumsdiskussionen, Glossare, Ausarbeitungen, Selbsttests etc.) helfen den Studentinnen und Studenten, sich mit den Lernmaterialien zu beschäftigen und ihre Fachkenntnisse zu vertiefen.

      Formative (kursbegleitende) Beurteilung

      Online-Tests, Quizaufgaben und Ausarbeitungen unterstützen das kursbegleitende Lernen und die Überprüfung des eigenen Fortschritts. Darüber hinaus erhalten die Studentinnen und Studenten in Bezug auf ihre Online-Ausarbeitungen (das heisst Übungen, Leseberichte, etc...) Rückmeldungen durch den E-Dozenten.

      Summative (zusammenfassende) Beurteilung

      Am Ende des zweiten Semesters legen die Studentinnen und Studenten eine schriftliche Ausarbeitung vor, in der sie in ausgewählten Themengebieten und nach festgelegten Kriterien ihre dogmatischen Kenntnisse und Fähigkeiten demonstrieren.

      Gewichtung der Leistungsnachweise

      100 Prozent: Schriftliche Ausarbeitung (18'000 - 22'000 Zeichen)