Modulüberblick

Dieses Modul zielt darauf ab, Kenntnisse der hebräischen Sprache des Alten Testaments unter Beachtung linguistischer und kultureller Aspekte zu vermitteln. Eine vertiefte Bearbeitung von textlichen und linguistischen Besonderheiten in ausgewählten Abschnitten hebräischer Prosa versetzt die Studentinnen und Studenten in die Lage, philologische Erwägungen in theologischer Literatur nachzuvollziehen und kritisch zu bewerten.

Modulthemen und -inhalte

  • Grundlagen der hebräischen Schrift, Punktation und Betonung sowie der Morphologie, Syntax und Grammatik.
  • Starke und schwache hebräische Verben.
  • Strategien zum Bestimmen von Verben und Übersetzen von Texten.
  • Sonderprobleme hebräischer Syntax und Grammatik.

Modulziele

Fachkompetenz
Nach Abschluss dieses Moduls haben erfolgreiche Studentinnen und Studenten Kenntnis und Verständnis…

  • der Phonologie und Morphologie der hebräischen Sprache,
  • eines Grundwortschatzes der hebräischen Sprache,
  • von hebräischer Syntax und Grammatik.

Fähigkeiten und Schlüsselqualifikationen
Nach Abschluss dieses Moduls sind erfolgreiche Studentinnen und Studenten fähig,…

  • hebräische Erzähltexte und einfache poetische Texte flüssig zu lesen und richtig zu betonen,
  • starke und schwache hebräische Verben genau zu bestimmen,
  • hebräische Erzähltexte und einfache poetische Texte mit Hilfe linguistischer und lexikalischer Hilfsmittel zu übersetzen.

Lern-, Lehr- und Bewertungsstrategie

Lernen und Lehre

Das Modul wird unter Verwendung einer Vielzahl von Online-Materialien (das heisst schriftliches Lernmaterial, Videoclips, interaktive Präsentationen etc.) und zusätzlicher Fachliteratur durchgeführt. Online-Aktivitäten (das heisst Forumsdiskussionen, Glossare, Ausarbeitungen, Selbsttests etc.) helfen den Studentinnen und Studenten, sich mit den Lernmaterialien zu beschäftigen und ihre Fachkenntnisse zu vertiefen. Um den Grundwortschatz zu erlernen und zu vertiefen, wird den Studentinnen und Studenten empfohlen, ein Vokabeltrainingsprogramm (Cerego) zu benutzen oder von Hand Kärtchen zu schreiben.

Formative (kursbegleitende) Beurteilung

Online-Tests, Quizaufgaben und Ausarbeitungen unterstützen das kursbegleitende Lernen und die Überprüfung des eigenen Fortschritts. Darüber hinaus erhalten die Studentinnen und Studenten in Bezug auf ihre Online-Ausarbeitungen Rückmeldungen durch den E-Dozenten. Das Programm Cerego hilft dabei, den Kenntnisstand des Grundwortschatzes mitzuverfolgen. Am Ende des ersten Semesters erfolgt eine schriftliche Prüfung. Das Feedback zur schriftlichen Semesterprüfung dient dazu, besondere Problemfelder zu erkennen, welche die Studentinnen und Studenten weiterbearbeiten sollen. Der dadurch erzielte Lernfortschritt hilft bei der Vorbereitung auf das Hebraicum (ein Universitätsexamen in Hebräisch).

Summative (zusammenfassende) Beurteilung

In der schriftlichen und mündlichen Hebraicumprüfung müssen die Studentinnen und Studenten einen hebräischen Text lesen, übersetzen sowie grammatische Formen bestimmen und erklären. Als Hilfsmittel ist ein Wörterbuch zugelassen. Das Hebraicum ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Moduls. Es muss im Schnitt in sich bestanden sein. Bestehen Studenten es nicht, haben sie das gesamte Modul nicht bestanden, unabhängig von ihren Leistungen in der Semesterprüfung.

Gewichtung der Leistungsnachweise

30 Prozent: Semesterprüfung von 90 Minuten
35 Prozent: Schriftliches Hebraicum von 180 Minuten
35 Prozent: Mündliches Hebraicum von 20 Minuten

Modulinformationen

  • Titel: Hebräisch
  • Fachbereich: Bibelwissenschaften
  • Modulnummer: bth4105-FS
  • E-Dozent: Dr. Daniel Gleich
  • Umfang: 20 MDX Credit Points (=10 ECTS-Credits)
  • Dauer: 1 Studienjahr, Beginn im Herbstsemester
  • Nächste Kursdaten:
    • 31.08.2020–25.06.2021
    • 06.09.2021–24.06.2022
  • Kosten: CHF 1380.-

E-Dozent: Dr. Daniel Gleich

Dr. Daniel Gleich ist Dozent des Theologischen Seminars St. Chrischona (tsc) für Neues Testament.

Mehr über Dr. Daniel Gleich

Daniel Gleich durchlief von 2001 bis 2004 eine Berufsausbildung als Fachinformatiker und arbeitete in diesem Beruf bis 2009. Anschliessend studierte er bis 2013 am tsc. Danach folgte bis 2015 ein Masterstudium (Th.M.) am Covenant Theological Seminary (St. Louis, USA). Sein Promotionsstudium zum Doktor der Theologie an der Evangelischen Theologischen Fakultät in Leuven (Belgien) hat er 2019 abgeschlossen. Seit 2018 ist er Dozent für Neues Testament am tsc und weiterhin als E-Dozent tätig.