Manfred Wolf
Manfred Wolf unterrichtet Hebräisch und Methoden der Exegese am tsc.

Manfred Wolf

Aufgaben am tsc

  • Leiter tsc-Administration
  • Mitglied der tsc-Seminarleitung
  • Dozent für Hebräisch

Studienmodule am tsc

  • Biblische Hermeneutik und Exegese
  • Hebräisch

Kurzvita

  • 1989-1993:  Theologiestudium am Theologischen Seminar St. Chrischona (tsc)
  • 1995: Assistent mit Lehrauftrag am tsc
  • 1998-2002: Studium der Sprachen des Alten Testaments an der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel (STH)
  • seit 1999: tsc-Sprachdozent

Dafür schlägt sein Herz

  • Hebräisch löst Emotionen aus. Der Klang dieser Sprache ist einfach faszinierend: Sie ist so fremd und gleichzeitig so nah, weil uns in dieser Sprache der grösste Teil der Bibel überliefert wurde. Doch das Lernen dieser Sprache kostet Zeit und ist anstrengend. Die Buchstaben und ihre Aussprache sind gewöhnungsbedürftig. Gelesen und geschrieben wird von rechts nach links – ganz zu schweigen von den vielen Punkten und Strichen im Text.
  • Wer sich aber auf Hebräisch einlässt, entdeckt eine bisher unbekannte sprachliche Welt und lernt die Texte des Alten Testaments von einer neuen Seite kennen. Der hebräischen Sprache gelingt es, Ereignisse und Aussagen anders darzustellen, als wir es im Deutschen gewohnt sind. Wofür im Deutschen ein ganzer Satz benötigt wird, reicht im Hebräischen oft ein Wort.