Ein Chor aus Dozierenden und Mitarbeitenden singt der Studiengemeinschaft das Weihnachtslied: «O komm, O komm, du Morgenstern».

Gelöste Stimmung zum Semesterschluss

Foto: Dozierende und Mitarbeitende des tsc singen das Weihnachtslied «O komm, O komm, du Morgenstern».

Bericht

Gottesdienst zum Ende des Herbstsemesters 2019/20

Eine fröhliche, gelöste Stimmung herrschte beim Abschlussgottesdienst des Herbstsemesters am 18. Dezember 2019 am Theologischen Seminar St. Chrischona (tsc). Die Studiengemeinschaft feierte in der Kirche St. Chrischona das Ende der Prüfungszeit und den Beginn der Weihnachtsferien.

Erleichterung nach der Prüfungszeit

Der Abschlussgottesdienst fand direkt im Anschluss an die letzten Prüfungen statt. Viele Studierende waren erleichtert, dass nach der Lern- und Prüfungsphase der grösste Stress vorbei ist. So sangen sie die Lobpreis- und Weihnachtslieder besonders kraftvoll und fröhlich mit.

Am offenen Mikrofon erzählten einige, was sie im zurückliegenden Semester mit Gott erlebtt hatten. Sie berichteten von Glaubensschritten und Gebetserhörungen, etwa Heilung von Schmerzen oder Krankheit. Einzelne Studierende bedankten sich für konkrete Hilfe durch die Studiengemeinschaft, beispielsweise Pannenhilfe bei einem platten Reifen.

Ereignisreicher Jahresrückblick 2019

Eine Tradition zum Jahresende ist der humorvolle Jahresrückblick von Claudius Buser, dem Dozenten für Kirchengeschichte. Auch 2019 fasste er Ereignisse anekdotenhaft zusammen, die entweder kirchengeschichtlich oder für das tsc eine Bedeutung haben. Er erwähnte das 1000-jährige Bestehen des Basler Münsters sowie das 500-jährige Jubiläum des Beginns der Tätigkeit des Reformators Huldrych Zwingli als Leutpriester am Grossmünster Zürich. In der tsc-Geschichte notierte der Kirchengeschichtler zum 1. Januar 2019 einen Neubeginn. Seitdem ist das Theologische Seminar St. Chrischona ein rechtlich eigenständiger Verein. «Chrischona hat es wieder getan, wir haben uns neu erfunden. Haben Bewährtes erhalten und Neues gewagt», erläuterte Claudius Buser.

tsc verabschiedet Manuel Schmid und Stefan Schweyer

Eine weitere Notiz für die tsc-Chronik ist die Verabschiedung von zwei Dozenten. Dr. Manuel Schmid beendet mit dem Herbstsemester seine mehrjährige Lehrtätigkeit am tsc. Studiengangsleiter Dr. Dr. Beat Schweitzer lobte dessen leidenschaftlichen Einsatz im Modul «Kommunikation des Evangeliums» und die akribische Unterrichtsvorbereitung.
Als Gastdozent im Studiengang Theologie & Musik war Prof. Dr. Stefan Schweyer (STH Basel) seit 2017 am tsc tätig. Bereits vorher hatte er wichtige Impulse zur Einführung dieses Studiengangs gegeben, wofür ihm Studiengangsleiterin Susanne Hagen herzlich dankte.

Unterrichtsfrei heisst nicht arbeitsfrei

Die Weihnachtspause geht für die meisten Studierenden, Dozierenden und Mitarbeitenden direkt nach dem Abschlussgottesdienst los. Sie dauert bis zum 3. Februar 2020, wenn der Unterricht im Frühlingssemester beginnt. Die unterrichtsfreie Zeit ist für die meisten jedoch keine arbeitsfreie Zeit. Besonders diejenigen, die ihre Bachelorarbeit schreiben müssen, haben zu tun.
Bevor sich die Studiengemeinschaft in viele kleine und grössere Orte in Deutschland, Österreich und die Schweiz verstreute, ermutigte sie Dr. Benedikt Walker, sich auf die Weihnachtszeit einzulassen. «Ich brauche Weihnachten», erklärte der Rektor des tsc. «Weihnachtszeit ist die Zeit, in der Gott uns seine Liebe zeigt.»

Abschlussgottesdienst Herbstsemester 2019/20: Verabschiedung von Manuel Schmid und Stefan Schweyer als Dozenten
Beat Schweitzer und Susanne Hagen verabschieden Manuel Schmid und Stefan Schweyer als Dozenten am tsc (von links).
Auf humorvolle Art und Weise blickt Claudius Buser, Dozent für Kirchengeschichte am tsc, auf die Ereignisse des Jahres 2019 zurück.
Auf humorvolle Art und Weise blickt Claudius Buser, Dozent für Kirchengeschichte am tsc, auf die Ereignisse des Jahres 2019 zurück.

Jahresrückblick 2019 lesen

Claudius Busers Jahresrückblick ist in einem separaten Blogbeitrag auf der tsc-Internetseite veröffentlichen.

tsc-Dozenten für Neues Testament: Pfr. Dr. Eckhard Hagedorn und Daniel Gleich

Psalm 34 und ein guter Wunsch

Frühlingssemester 2019 endet mit Dankgottesdienst

Zum Ende des Frühlingssemesters 2019 am 24. Mai feierte die Studiengemeinschaft des Theologischen Seminars St. Chrischona (tsc) einen Dankgottesdienst. Dieser war geprägt von Psalm 34 und der Verabschiedung von tsc-Dozent Eckhard Hagedorn in den Ruhestand.

«Ein heiliges Bündnis aus Demut und Siegesgewissheit»

20 Jahre lang unterrichtete Pfr. Dr. Eckhard Hagedorn als Dozent für Neues Testaments am tsc. Er prägte Generationen von Studentinnen und Studenten mit seiner Liebe für die Bibel und für die Gemeinde. Zuletzt brachte er dies in seinem Emeritierungsvortrag zum Ausdruck mit dem Titel: «Schöne Braut oder zermürbende Last? Von der reifenden Liebe zur Gemeinde.»

Benedikt Walker, der Rektor des tsc, dankte Eckhard Hagedorn herzlich für seinen treuen und inspirierenden Dienst. Anschliessend gab Eckhard Hagedorn der Studiengemeinschaft einen guten Wunsch mit auf den Weg. Er zitierte dazu den Theologen und früheren tsc-Dozenten Erich Schick: «Ich wünsche euch ein heiliges Bündnis von Demut und Siegesgewissheit.»

Daniel Gleich zieht Bilanz seines ersten Dozentensemesters

Die Aufgabe des Dozenten für Neues Testament hat Daniel Gleich von Eckhard Hagedorn bereits übernommen. Das Frühlingssemester war das erste Semester für ihn als Dozent. Er beschrieb Herausforderungen, die er dabei erlebte, und dankte Gott sowie der Studiengemeinschaft für die Unterstützung. «Der Unterricht bereitet mir grosse Freude. Es ist ein Privileg, dass wir an einem so wunderbaren Ort zusammenleben und studieren dürfen», freute sich Daniel Gleich.

Gottesdienstmotto: Psalm 34

Als roter Faden durch den Gottesdienst zog sich Psalm 34: «Ich will den Herrn loben allezeit; sein Lob soll immerdar in meinem Munde sein.» Die Studiengemeinschaft lobte Gott mit Liedern und mit Zeugnissen wie denen von Daniel Gleich. tsc-Studentin Viola Lies trug ein selbstgeschriebenes Lied mit dem englischen Text von Psalm 34 vor.

tsc-Dozenten für Neues Testament: Pfr. Dr. Eckhard Hagedorn und Daniel Gleich
Pfr. Dr. Eckhard Hagedorn (links) unterrichtete 20 Jahre lang das Neue Testament am Theologischen Seminar St. Chrischona (tsc). Bei seiner Verabschiedung hat sein Nachfolger Daniel Gleich die Aufgabe bereits übernommen.
Semesterabschlussgottesdienst des Frühlingssemesters 2019 am Theologischen Seminar St. Chrischona (tsc)
Semesterabschlussgottesdienst des Frühlingssemesters 2019 am Theologischen Seminar St. Chrischona (tsc)

Ende der Unterrichtszeit

Mit dem Abschlussgottesdienst endete die Unterrichtszeit am Theologischen Seminar St. Chrischona (tsc). In den kommenden Wochen müssen die Prüfungen abgelegt sowie die schriftlichen Ausarbeitungen fertig gestellt werden. Die Sommerferien für die Studentinnen und Studenten starten nach dem tsc-Jahresfest am 23. Juni. Dann sendet das Theologische Seminar St. Chrischona 38 Absolventinnen und Absolventen feierlich in den Dienst aus.